Schottland 11. Tag (23. Juni)
Besteigung Ben Nevis 1344 m
Rundgang Fort William

Start der Wanderung in Fort William:

Wir standen um halb 7 auf. Auf unseren natürlichen Wecker ist einfach Verlass :-) Nach dem Frühstück konnte es auch schon wieder los gehen. Jeden Tag ist Action angesagt und heute stand eine ganz besondere Herausforderung auf dem Plan: Der höchste Berg Schottlands, der Ben Nevis. Wir hofften auf gutes Wetter, da es auf dem Gipfel häufig arktische Temperaturen herrschen und das immer wieder Wanderern zum Verhängnis wird. Natürlich wollen wir mit Emma kein Risiko eingehen !! Wir fuhren nach Fort William, wo wir an der Jugendherberge im Glen Nevis parkten. Emma wurde genau richtig wach und schon konnten wir unsere Tour starten.

Aufstieg zum Normalweg:

In einem weiten Bogen geht es am Meall an t-Suidhe entlang bis auf 600 Höhenmeter. Wir hatten leider viele Wolken am Himmel und es war zuerst relativ kühl. Wir stiegen steil über natürliche Steintreppen nach oben. Mit Kraxn und Emma auf dem Rücken tat ich mich heute irgendwie schwer. Die Füße waren etwas platt und auch körperlich war ich platt. Lag wohl an meinem gestrigen Berglauf und Wanderung. Brigitte stieg schnell nach oben und ich kämpfte mich mit der jodelnden Emma hinterher. Nach einer Stunde hatten wir schon 550 Höhenmeter überwunden und ich kam immer mehr in Fahrt. Das Wetter wurde wider Erwarten immer besser. Teilweise blitzte die Sonne heraus. Zwischendurch bekam Emma ihr Mittagessen, aber es konnte auch gleich wieder weiter gehen.

Schnee über Schnee - Sonne über Sonne:

Bei ca. 1000 Metern kam der blaue Himmel hindurch und wir hatten herrlichsten Sonnenschein. Es wurde immer wärmer und Emma war nach mittlerweile über 2 Stunden Aufstieg noch immer putzmunter und sang uns was vor :-) Langsam kamen die ersten kleinen Schneefelder, die immer größer wurden. Wir überholten so nebenbei einen Wanderer nach dem anderen. Anscheinend waren wir ganz schön schnell unterwegs. Ein Traumwetter auf dem Ben Nevis, der im Jahr nur ca. 10 mal wolkenfrei ist. Einen dieser Tage haben wir erwischt....

Auf dem Gipfel 1344 m:

Nach knapp 3 Stunden standen wir auch schon auf dem Gipfel. Wir hatten für die 7,2 km und 1320 Höhenmeter ganz schön Gas gegeben. Leider ist Emma kurz vor ihrem 44. Gipfel eingeschlafen :-) Da der Gipfel komplett schneebedeckt war, entschieden wir uns für einen schnellen Abstieg. Zuerst mussten wir wieder an den ganzen Steinmännchen vorbei und auch die vielen Schneefelder überqueren. Immer mehr Wanderer kamen uns entgegen. Uns kam sogar eine Stormtrooper aus Star Wars in voller Montur entgegen. Verrückte Leute :-) Der Ben Nevis ist einer der meistbestiegensten Gipfel Schottlands.

Abstieg:

Immer weiter ging es wieder nach unten und das Tal kam näher. Emma wurde ganz schön schwer und meine Schultern schmerzten. Bergab musste ich auch viel mehr aufpassen wo ich hintrat. Teilweise waren die Steine ganz schön rutschig. Nach knapp über 5 Stunden erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt. Wir waren um 3 Stunden schneller als in den Wanderführern angegeben. Wir konnten Stolz auf unsere Leistung sein, aber die größte Heldin war natürlich Emma: 5 Stunden in der Kraxn und davon 4 1/2 Stunden nur rumblödeln, singen, jodeln, die Wanderer anlachen und nur 1/2 Stunde Schlaf :-)

Brotzeit in der Wiese:

In einer Wiese nahe dem Parkplatz machten wir es uns gemütlich. Emma durfte spielen und wir aßen eine Kleinigkeit. Die Sonne meinte es gut mit uns es war herrlich warm. Das ist auch Schottland :-)

Fort William:

Natürlich besuchten wir noch das Städtchen Fort William. Gingen shoppen und genehmigten uns eine Kleinigkeit in einem Pub, wo Emma wieder die ganze Kneipe unsicher machte. Danach gab es noch ein leckeres Eis, bevor wir wieder zum Hostel zurück fuhren und den Abend bei einem guten Film genossen.

Route auf den Ben Nevis:

Route Tag 11 (ca. 70 km)

Google