18. Juni: Stadtbesichtigung Hamburg

Um halb 7 standen wir auf, aßen eine Kleinigkeit im Hotel (Kuchen und Kaffee waren frei) und los ging es zu Fuß Richtung Speicherstadt. Vorbei an Kunsthallen und Hauptbahnhof standen wir um 8 Uhr auch schon vor dem Miniaturwunderland.

Hauptbahnhof Speicherstadt Schön bewachsen

Miniaturwunderland:

Bild

Im Miniaturwunderland

 

Brigitte hatte die Karten schon von Zuhause aus reserviert. Zuerst standen wir in der „Schweiz“. Das Matterhorn, Burgen, Schlösser… sind naturgetreu bis ins kleinste Detail nachgebaut. Züge und Autos fuhren durch die Landschaft. Ich knipste 1 Foto nach dem Anderen. Wir gingen von einem Bereich zum Nächsten und waren fasziniert von den Details. Hamburg, USA mit Las Vegas, Skandinavien, ein riesiger Flughafen und vieles mehr. Wir waren uns einig, ein absolutes Muss für einen Hamburgbesuch. Homepage: http://www.miniatur-wunderland.de/

Zu den Landungsbrücken:

Nach über 2 Stunden im Miniaturwunderland genehmigten wir uns einen Kaffee und Kakao in einer Kaffeerösterei. Danach marschierten wir zu den Landungsbrücken, wo wir eine Schiffsrundfahrt und Stadtrundfahrt buchten. Los ging es gleich mit einer Barkasse und einem lustigem Kapitän der seine Sprüche klopfte.

Kaffeerösterei Brigitte unterwegs Blick zu den Landungsbrücken

Schiffsrundfahrt:

Zuerst fuhren wir durch die Speicherstadt, vorbei an den Schiffswerften und Containerschiffen (bis zu 14000 Container pro Schiff), weiter an den St. Pauli Landungsbrücken vorbei, wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die Fahrt dauerte ca. 1 Stunde und war sehr interessant.

Busrundfahrt:

Das Sightseeing ging auch gleich weiter, diesmal mit dem Bus. Wir fuhren mit den roten Doppeldeckern von den Landungsbrücken, vorbei an der Speicherstadt weiter nach Hafen City, zum Hauptbahnhof, zur Philharmonie, an den Villen der Binnenalster vorbei, ins Rotherbaumviertel, zum Gänsemarkt, vorbei am Rathaus, zur Reeperbahn, Jungfernstieg, zum „Michl“….. bis wir wieder nach 1 ½ Stunden an den Landungsbrücken angekommen waren. Das Wetter hielt noch super her und wir konnten Rundfahrt teilweise mit Sonne sehr genießen.

Hamburg zu Fuß:

Bild

Es regnet :-)

 

Von den Landungsbrücken starteten wir einen Stadtrundgang zu Fuß. Zuerst zum alten Elbtunnel, wo wir über alte Aufzüge in die Tiefe fuhren und durch das Tunnel unter der Elbe durchgingen. Von drüben hatten wir eine herrliche Aussicht auf die Landungsbrücken, St- Pauli, die Schiffe im Hafen. Leider fing es dann zu regnen an, aber trotzdem marschierten wir zum „Michl“ und weiter in Richtung Rathaus. Dazwischen legten wir in einem Cafe einen Stopp ein, wo es ein Sandwich und Wasser gab.

Durchs Elbtunnel mit Blick auf die Landungsbrücken und Hafen

Am Rathaus fand gerade ein Musikfestival statt. Wir gingen in das Rathaus, nahmen aber nicht an der Führung teil. Auch den Schwänen statteten wir einen Besuch ab. Von hier gingen wir in die Mönckebergstraße. Im Sportcheck und Globetrotter kauften wir fleißig für den nächsten Outdoortrip ein. Auch eine heiße Schokolade und Kaffee durften zwischendurch nicht fehlen. Langsam kam auch wieder die Sonne heraus.

Vom Michl zum Rathaus:

Um 20 Uhr kamen wir wieder in unserem Hotel an. Da der Tag ziemlich lang war, entschieden wir uns gegen die Reeperbahn und für einen Abend im Hotel mit der letzten Folge Wetten Dass mit Thomas Gottschalk.

Weiter zu Tag 3:

Teaserbild

Um halb 6 starteten wir heute vom Hotel zur nächsten U-Bahn Station, von wo wir zu den Landungsbrücken fuhren. Jeden Sonntag von 6 Uhr bis 10 Uhr war Fischmarkt angesagt. Der Fisch-Olli, Pflanzen-Heinz und viele mehr versuchten lautstark ihre Waren an den Mann bzw. Frau zu bringen. Teilweise mit ziemlich derben und lustigen Sprüchen. In den Markthallen gab es schon in der Früh Live-Musik mit viel Bier. Viele kamen nach der Reeperbahn zum Fischmarkt, wo die Party einfach weiterging.

Mehr Infos
Google